Politische Plakate
Prof. Gertrud Nolte

IA : AI Immer Aktuell : Aktuell Interpretiert

Plakatgestaltung, umfassend und mit Haltung

Gestalter haben eine große gesellschaftliche Verantwortung. Sie müssen Stellung beziehen, Haltung einnehmen, in der Lage sein, solcher und anderer Art Inhalte visuell- und schnell zu kommunizieren.

Wir müssen mehr sein als nur »Problem-Löser für Aufgaben« (was faktisch gar nicht geht), sondern wir müssen zur Gesellschaft stehen: Haltung, Verantwort­ung, Kritik, Richtungsgeber, Aufmischer … sein. Dies ist zu trainieren.
Wir tun es: mit der Königsdisziplin und dem demokratischten Medium: dem »PLAKAT«

IA : AI  Immer Aktuell : Aktuell Interpretiert

»»» erste lockere einführende Analysen, was ein »gutes« und was ein »schlechtes« Plakat ausmacht.

»»» Referieren über Plakatgestalter von den Anfängen bis heute, mit Vorbildcharakter.

»»» manueller Workshop: in dem Sie leibhaftig das Medium begreifen, Komposition erfahren und jedes Detail bewusst sehen und setzen. (Wir werden sehen müssen, wie das in diesen augenblicklichen Zeiten möglich ist.)

»»» Im gesamten Semester gilt es dann:

Wöchentlich ist von jedem ein in der Öffentlichkeit/den Medien diskutiertes aktuelles Thema der gerade laufenden Woche aus Politik, Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft zu wählen, zu kommentieren und plakativ zu gestalten, d.h. zu vermitteln und verständlich zu machen.

Format DIN A1/A2 und in A3 (weil wir am Ende ein Buch daraus machen mit ganzseitigen Abbildungen)

Sie werden ›Profi‹ in:

wie geht das auf der Fläche eines Plakates,

wie findet man den Text für die Headline,

wie macht man visuell aufmerksam,

wie wird ein Plakat »gelesen«,

was macht ein gute Komposition mit uns/dem Betrachter …

Detailtypografisch trainieren wir nicht nur die Plakatgestaltung, sondern auch das feine Kleine. Dies erfolgt auf einer – je Plakat zu setzenden Nebenseite in dem DIN A3-Buch –, mit Informationen zum Thema, Inhalt, der jeweiligen Woche, Zitaten o.a.

Aus diesen wöchentlichen Plakatanschlägen und typografischen Seiten entsteht am Ende zweierlei:

1. das Plakatbuch in DIN A3, gebunden im Hardcover mit allen Kursplakaten gemeinsam. Rechts auf den Seiten die Plakate, links davon die zugehörige typografische Seite. Es wird die dickste »Bildzeitung« und das mit Niveau!

2. offen nebeneinander werden diese Plakate eine riesige Wandzeitung, in unserer Semesterausstellung. Der Besucher kann tatsächlich die aktuellen Themen des Semesters anstatt in der Tageszeitung, jetzt bei uns als Wandzeitung aus Plakaten visuell lesen und verstehen. Ein »schwarzes Brett«, nur farbig sozusagen.

Umsetzungsarten der Visualisierung im Plakat, damit das Training allumfassend werden kann:

  1. ohne Computer = experimentell
  2. klassische Typografie (diese erlaubt erstaunlich und erfahrbar allergrößte Variationen)
  3. frei, nach studentischem/Ihrem Schwerpunkt

Einführung

Dienstag 6. Oktober 2020, 14 Uhr, I.1.26, evt. auch direkt in der Stadt – dort dann in der augenblicklich im Spitäle stattfindenden Ausstellung über die Lehre von Prof. Gertrud Nolte

Bitte beachten Sie daher unbedingt Ihren E-Maileingang!

Module:

KD15: Grundlagenprojekt Grafik-Design

Teilmodule:

Grundlagenprojekt
Grafikdesign

Prof. Gertrud Nolte

3. Semester

Dienstag
14:00 - 17:00
Raum I.1.26