Ich! Ich! Ich!

Glashäuser der Selbstherrlichkeit und Kathedralen des Ich

Wir beleuchten den Drang und Zwang zur Selbstdarstellung in den sozialen Medien und versuchen eigene künstlerische Positionen abzuleiten und bewegte Bilder zu produzieren.
Soziokulturelle Hintergründe, die Frage nach eigener Identität und die Befindlichkeiten der Generation Z sind unsere Ausgangspunkte. Dabei heben wir aber nicht den moralischen Zeigefinger oder üben uns in billiger Medienkritik. Wir wollen ganz unbedarft den Reizen der sozialen Medien erliegen und unsere von Warhol versprochenen 15 Minuten Weltruhm abholen. Wir inszenieren uns, unser Leben, unseren Alltag. Wir überhöhen, idealisieren, verzerren unsere Lebenswirklichkeit und jedes noch so banale Detail. Wir kreieren unsere eigene Realität – Glashäuser der Selbstherrlichkeit und Kathedralen des Ich.
Von der Ideenfindung über die ersten Skizzen, hin zu ausgearbeiteten Styleframes und Designboards – die Vorproduktion wird einen wesentlichen Teil einnehmen. Entwerfen, Verwerfen, Variieren bestimmen unser Tagesgeschehen. Dabei erproben wir uns in möglichst vielen unterschiedlichen Stilen und Darstellungsformen, bevor wir uns an die Produktion wagen. Kleine Fingerübungen sorgen zwischendurch für eine gewisse Lockerheit, guten Arbeitsfluss und großen Output.

Module:

KD26: Projektarbeit 1
KD30: Projektarbeit 2

Teilmodule:

Designprojekt
Bewegtes Bild

Roman Wolter

4. bis 7. Semester

Montag
14:15 - 17:30
Raum I.0.26

open for non-german-speaking students