Medienwandel, Telepräsenz und Kunst

Telepräsenztechnologien im Medienwandel

Im Kontext von Theateraufführungen, Museumsbesuchen oder Konzerten können Technologien wie z.B. der Telepräsenzroboter Double oder 360° Kameras mit Stream eine ortsunabhängige Teilnahme ermöglichen. Allerdings wirken diese Technologien nicht nur auf das Erlebnis der Rezipienten ein, sondern gleichzeitig auch auf die Kunstschaffenden zurück. Es ist z.B. vorstellbar, dass bei einem Theaterbesuch die Darsteller pandemiebedingt nicht selbst, sondern über Telepräsenzroboter auftreten. Die Zuschauer können dann nicht nur über die in den Sitzreihen platzierte Kamera der Aufführung beiwohnen, sie können stattdessen auch über die Kameras der Darsteller die Darbietung verfolgen.

An dieser Stelle setzt das FWPM an. Zunächst wird eine systematische Kategorisierung von Telepräsenztechnologien und deren Einsatzmöglichkeiten erfolgen. Diese werden im Hinblick auf die digitale Umsetzung und den bereits vorhandenen Angeboten analysiert. Im Anschluss werden die an der Fakultät zur Verfügung stehenden Technologien verwendet, um experimentell den Nutzen und die Auswirkungen auf Darbietungen zu untersuchen.

Termin: Montags, 13:30 – 16:45 Uhr.

Module:

Teilmodule:

TP-1: Technisches Praktikum 1
TP-2: Technisches Praktikum 2
TP-3: Technisches Praktikum 3
TP-4: Technisches Praktikum 4

Technisches Praktikum
Interaktive Medien, Theorie

Prof. Nicholas Müller

4. bis 7. Semester

Montag
13:30 - 16:45
Raum: wird noch bekannt gegeben

open for non-german-speaking students