Spatial Essays (Gruppe 2)

Räumlich-visuelle Interpretationen

Wie kann Information im Raum mittels Typografie, Zeichen, Farben, Bildern, Formen und
Materialien wirkungsvoll gestaltet werden?

Inhaltliche Basis für die gestalterische Aufgabe ist ein Zitat, Gedicht, Textausschnitte oder einen Kurztext, welches/n Sie selbst aussuchen.

Im ersten Schritt gestalten Sie eine visuell-grafische Interpretation des Textes, die wir groß im realen Raum projizieren.

Im zweiten Schritt entwerfen Sie eine dreidimensional-räumliche Umsetzung. Dafür können gestalterische Elemente aus dem grafischen Entwurf aufgegriffen werden oder auch eine ganz neue Komposition entstehen. In verschiedenen Übungen zu Form/Dimension, Farbe/Material und Grafik/Typografie untersuchen wir die Wirkung der gestalterischen Parameter im räumlichen Kontext.

Als Ergebnis entwickeln Sie ein dreidimensionales Objekt, Modell oder eine kleine Installation, die räumlich erfahrbar wird. Interessant ist hier, welche Dimension Ihr Projekt in Bezug zu uns als Betrachter annimmt.

Der Entwurfsprozess im Kurs lebt von gemeinsamen Austausch und freiem Arbeiten mit Workshop-Charakter. Geplant ist außerdem eine Exkursion, um eine Ausstellung zu besichtigen. Denn gestaltete Räume bewusst wahrzunehmen und sich der Komplexität bewusst zu werden ist ein wichtiger Aspekt für unsere Arbeit.

Module:

KD14: Grundlagen Gestaltung im Raum

Teilmodule:

Grundlagen
Gestaltung im Raum

Prof. Claudia Frey

2. Semester

Mittwoch
14:15 - 17:30
Raum I.0.3

open for non-german-speaking students