Transformationsdesign!

Menschen für Veränderung gewinnen.

Was genau verbirgt sich hinter dieser Begrifflichkeit? Welche Fragen und Hoffnungen verbinden sich damit? Warum wäre es interessant, sich jetzt in einem Kursrahmen damit auseinanderzusetzen?

Verkürzt könnte man sagen, aus dieser immer noch neuen und vielen noch wenig bekannten Denkrichtung kann für uns Gestalter ein völlig neues Agieren, Gestalten und Überzeugen erwachsen. Eine deutliche Erweiterung unserer Kompetenzen, die aber auch eine innere Überzeugung und fundiertes Wissen über die Zusammenhänge erfordert.

Wir alle nehmen ja wahr, dass sich in diesen dynamischen Zeiten viele politische, gesellschaftliche, ökologische, wirtschaftliche oder soziale Fragen dramatisch zuspitzen. Wissenschaftler unterschiedlichster Fachbereiche versuchen deutlich zu machen, dass wir für wirksame Lösungen nicht mehr allzu viel Zeit haben werden, ehe manche Prozesse unumkehrbar ablaufen.

Es geht also um die Veränderung von Verhaltensweisen, Veränderung im Fühlen, Denken und Handeln! Kollektiv und ganz persönlich, denn wir alle sind ja Teil dieser Erzählungen und haben unsere Rolle darin.

Das ist jetzt die Herausforderung: durch Kommunikation und Gestaltung dafür überzeugende Impulse zu setzen! Mit starken Projekten zu einem neuen Nachdenken über das ein oder andere Thema anzuregen ist ein ziemlich reizvoller Denk-, Ideen- und Kommunikationsauftrag an uns Gestalter.

In einer längeren Einstiegsvorlesung werde ich Euch zur Orientierung die wichtigsten Protagonisten zum Thema Transformationsdesign mit ihren Kerngedanken erläutern. Begleitet von ganz vielen konkreten Kreativbeispielen zur Inspiration!

Es ist notwendig und möglich, dass wir in den kommenden Jahren ganz viele Dinge verändern! Dass wir anders werden können, indem wir die Nebenwirkungen unseres Handelns nicht mehr einfach wegdenken und ignorieren. Sondern das Blickfeld erweitern, Zusammenhänge und Wechselwirkungen erkennen und annehmen. Dazu kann Gestaltung einen wichtigen Beitrag leisten!

Wir wollen versuchen, konstruktiv aufzurütteln, um möglichst viele Menschen mitzunehmen! Wir denken und gestalten entlang von Experimenten, Provokationen, Humor oder Träumen. Um Lösungen und Bilder für etwas zu bekommen, was im Moment womöglich noch nicht existiert.

Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Ihnen,

Christoph Barth

 

Module:

Designprojekt, Schwerpunktprojekt
Grafikdesign

Prof. Christoph Barth

4. bis 7. Semester

Montag
14:15 - 17:30
Raum I.1.7