Unity

Gestaltung interaktiver Erfahrungsräume

Die Veranstaltung gibt einen Einblick in die Gestaltung und Umsetzung interaktiver Anwendungen mit Unity.
Ursprünglich als Game-Engine entwickelt, wird Unity über das Prototyping hinaus als mächtiges Tool zur Realisierung komplexer interaktiver Projekte eingesetzt.
Die Einsatzgebiete sind vielfältig: Vom Erstellen zweidimensionaler Interfaces und Klick-Prototypen für Apps über das Erlebbarmachen von 3D-Anwendungen und Installationen bis hin zur Realisierung interaktiver AR- und / oder VR- Inszenierungen.

Im Laufe der Veranstaltung werden u.a. folgende Themen vermittelt: Benutzeroberfläche und grundlegende Features, dreidimensionales Gestalten, Umsetzung von User Interfaces, Animation, Entwicklung von AR- / VR- / mobilen Anwendungen, Programmierung für Unity mit C#.

Voraussetzung für die Teilnahme sind grundlegendes Interesse an der Gestaltung dreidimensionaler Räume und interaktiver Medien sowie die Bereitschaft, Übungsaufgaben eigeninitiativ zu bearbeiten.
Minimale Grundkenntnisse im Programmieren sind erwünscht. Es empfiehlt sich die vorige Belegung des TP Processing.

Das TP findet in der Regel 14-tägig statt; in Absprache können nach der Kursbelegung noch gesonderte Zeiten festgelegt werden, damit es nicht zu ungewünschten Überschneidungen mit den anderen Kursen in Interaktive Medien kommt.

Module:

KD12: Grundlagen Interaktive Medien

Teilmodule:

Technisches Praktikum
Interaktive Medien

Stefan Wagner

3. Semester, 4. bis 7. Semester

Donnerstag
09:00 - 12:15
Raum I.1.20

open for non-german-speaking students