Work hard play dirty

Verknüpfung von Spiel und Arbeit

Der Titel dieses Seminars nimmt Bezug auf den Film ‚work hard play hard‘ von Carmen Losmann, in dem es um die Veränderung des Arbeitsmarktes geht. Vor allem in zeitgenössischen Architekturen (Co-Working Spaces, Agenturen der Kreativwirtschaft, globale Konzerne wie Google und Facebook) zeigt sich eine komplexe Verknüpfung von Spiel und Arbeit: Arbeit soll hier nicht mehr als Arbeit, sondern vielmehr als spielerische Interaktion und kreative Praxis empfunden werden. Dabei entstehen tatsächlich innovative Settings und neue Möglichkeitsräume, allerdings verschwimmen auch die Grenzen zwischen Selbstausbeutung und Selbstverwirklichung. Uns interessieren die Inszenierungen und Bilder, die Teil der Kommunikation dieser neuen Arbeitswelten sind.  Speziell die Architektur und Raumgestaltung, die wir fotografisch untersuchen.

Es gibt verschiedene Formen, sich der Thematik fotografisch zu nähern: zum einen werden wir – auch aufgrund Eurer Erwartungen oder Erfahrungen in den Praktika im 5.Semester – in Anlehnung an Thomas Demands fotografische Praxis Modelle moderner Arbeitswelten mit Papier, Schere, Holz und Stoffen selbst bauen und abfotografieren. Zum anderen werden wir versuchen, Zugang zu unterschiedlichen Agenturen und Unternehmen zu bekommen, um dort zu fotografieren.

Wir stehen dabei in der Tradition der Fotografie als Medium nicht nur der Dokumentation, sondern auch der Reflektion historischer Umbrüche und veränderter Arbeitswelten und werden dies im Kurs behandeln (vgl. August Sander, Alfred Stieglitz, Lewis W. Hine, Guy Tillim, Pieter Hugo, Allan Sekula, Wolfgang Tillmans: Neue Welt u.v.m.)

Denkbar ist eine Exkursion zu BMW nach München, ein Dienstagsgespräch mit Niklas Maak (FAZ, Autor und Kunstkritiker: Über die Architektur der Bewusstseinskonzerne), Lektüre von Andreas Reckwitz, (Die Erfindung der Kreativität), projektbegleitende Beratung durch Prof. Claudia Frey/Gestaltung im Raum, intensive Recherche zu den Utopien von Claude Parent und Yona Friedman, Alina Schmuchs Arbeit The inner office, Peter Friedls Arbeit Playgrounds, u.v.m.)

Module:

KD25: Vertiefende Projektarbeit 1
KD26: Projektarbeit 1
KD29: Vertiefende Projektarbeit 2
KD30: Projektarbeit 2
KD34: Vertiefende Projektarbeit 3

Teilmodule:

Designprojekt, Schwerpunktprojekt
Fotografie

Prof. Johanna Diehl

4. bis 7. Semester

Dienstag
09:00 - 12:15
Raum I.1.22

open for non-german-speaking students