Bachelor
Kommunikationsdesign
Aufbau

Phase 1: Grundlagen

Im ersten Teil des Studiums (1. – 3. Semester) stehen kreative Gestaltungs- und Designgrundlagen im Vordergrund. Wir vermitteln Ihnen Basiswissen in den Bereichen Typografie, Fotografie, Text und Illustration. Sie lernen handwerklich-technische Fertigkeiten und Kreativtechniken für Konzeption, Entwurf und Umsetzung. Theoretische Grundlagen in designrelevanten Gebieten von Wissenschaft und Technik runden das erste Semester ab: eine breite Basis, die Ihnen Raum lässt, eigene Interessen zu entdecken, Stärken zu entwickeln und sich auszuprobieren.

In jedem Semester werden die inhaltlichen-konzeptionellen Anteile in den Lehrveranstaltungen sukzessiv erhöht. Das ermöglicht Ihnen den einen nahtlosen Übergang in die zweite Phase.

 

Phase 2: Projektarbeit und Praktikum

Im zweiten Teil des Studiums (4. – 7. Semester) steht inhaltlich geprägte Projektarbeit im Zentrum. Der Fokus liegt auf Konzeption, Ideenentwicklung, inhaltlicher Auseinandersetzung und Kommunikation. Dabei gewährt das Studium viel Flexibilität bei Ihrer Wahl der gestalterischen Mittel und Medien zur Umsetzung. Ein “Breitenstudium”, das alle Bereiche der Kommunikationstechniken streift, ist ebenso möglich wie die Spezialisierung auf bestimmte Aufgabengebiete, Gestaltungsmittel oder Verbreitungsmedien! Begleitet wird der zweite Studienabschnitt von designtheoretischen und -geschichtlichen Fächern, von Philosophie und von Einführungen in rechtliche und betriebswirtschaftliche Aspekte des Fachgebiets Kommunikationsdesign.

Vom viertem bis zum siebten Semester sind die Lehrveranstaltungen semesterübergreifend angelegt, um Ihren Erfahrungsaustausch unter einander zu fördern. Das fünfte Semester ist ein Praxissemester.

Semesterplan als Pdf:

Semesterübersicht:

 

1. Semester

Grundlagen: Kennenlernen, Ausprobieren, Üben.

Grundwissen in designrelevanten Fächern und grundlegende Techniken der Gestaltung schaffen eine solide Basis. Sie probieren sich kreativ (und gern auch spielerisch) aus und sammeln eigene Erfahrungen auf dem weiten Feld des Kommunikationsdesigns.

Es gibt Projekt-Pflichtmodule zur Grundlagenvermittlung: Typografie, Fotografie, Zeichnen und Text. Die werden ergänzt durch technische Tutorien, Theorie-Pflichtvorlesungen zur Praxis-Orientierung und zu Grundlagen der Designgeschichte und der Designtheorie.

 

2. Semester

Erweiterte Grundlagen: Vertiefen, Ergänzen, Intensivieren.

Der Fächerkanon von Typografie, Fotografie und Text wird nun erweitert, und zwar um Illustration, Interaktive Medien, Bewegtes Bild und Gestaltung im Raum. Aus diesem Angebot wählen Sie zwei Wahlpflichtfächer. Typografie bleibt als Pflichtfach verbindlich. Die obligatorischen Theorievorlesungen (zur Praxis-Orientierung und zu den Grundlagen von Designgeschichte und Designtheorie) werden fortgeführt.

 

3. Semester

Der Einstieg ins Projektstudium: Es wird ernst …

Fähigkeiten, die Sie in den ersten beiden Semestern erworben haben, können Sie nun anhand von Designprojekten vertiefen.

Das dritte Semester besteht aus drei Grundlagenprojekten: Das Projekt im Pflichtfach Grafik-Design wird ergänzt durch zwei Projekte aus den Bereichen Fotografie, Illustration, Text, Interaktive Medien, Bewegtes Bild und Gestaltung im Raum. Bei diesen Projekten steht – in allen Fächern – der konzeptionelle Ansatz im Mittelpunkt. Zu den drei Projekten kommen theoretische Grundlagenmodule mit den Lehrveranstaltungen „Geschichte und Theorie des Bewegtbilds“ und „Kommunikationstheorie“ sowie ein allgemeinwissenschaftliches Wahlfach.

Ergänzt werden die Designgrundlagen ab dem dritten Semester durch technische Praktika. Hier vermitteln wir Ihnen verschiedene Gestaltungstechniken: Kurse oder Workshops in Script- und Programmiersprachen, Film/Video, Animationsfilm, digitaler Schnitt, Ton, Studio- und Laborfotografie sowie Software, die es im modernen Kommunikationsdesign zu beherrschen gilt. Darüber hinaus gibt es handwerkliche Kurse in Offsetdruck und Buchbinden. Aus dem Angebot der technischen Praktika belegen Sie in der folgenden Studienzeit insgesamt vier Kurse.

 

4. Semester

Projekte: in medias res.

Im vierten Semester bearbeiten Sie ein Schwerpunktprojekt  („Vertiefende Projektarbeit 1“) und ein Designprojekt („Projektarbeit 1“). Für beide Projekte werden Lehrveranstaltungen in folgenden Bereichen angeboten: Grafik-Design, Fotografie, Illustration, Text, Interaktive Medien, Bewegtes Bild und Gestaltung im Raum. Die Projekte wählen Sie aus zwei verschiedenen Bereichen.

Das Pflichtmodul „Praxis-/Agenturkontakt“ dient als Vorbereitung auf Ihr Praktikum im fünften Semester. Im vierten Semester wählen Sie auch das zweite der vier technischen Praktika (siehe oben, 3. Semester). Die theoretischen Grundlagenmodule werden mit der Lehrveranstaltung „Medientheorie“ fortgeführt. Außerdem belegen Sie ein weiteres allgemeinwissenschaftliches Wahlfach.

 

5. Semester

Praxis: Erlerntes anwenden.

Das fünfte Semester erleben Sie nicht in der Hochschule, denn es ist dem 20-wöchigen Praktikum vorbehalten. Das können Sie in Designbüros, Werbeagenturen, bei Verlagen, Multimedia-Studios oder, nach Absprache, auch in weiteren gestalterisch tätigen Unternehmen absolvieren. Manche Studierende verbinden das Praxissemester mit einem Auslandsaufenthalt. So oder so: Im Rahmen des Praktikums sammeln Sie fundierte Erfahrungen in der Berufswelt und können sich ein klareres Bild von der Tätigkeit innerhalb des gewählten Bereichs machen.

Ihr Praxissemester wird im Rahmen des Studiums intensiv vor- und nachbereitet. Dabei profitieren Sie von den Erfahrungen der höheren Semester ebenso wie von der guten Vernetzung der FHWS in der Werbe- und Medienlandschaft.

 

6. Semester

Noch mehr Projekte!

Ähnlich wie im vierten Semester bearbeiten Sie im sechsten Semester ein Schwerpunktprojekt („Vertiefende Projektarbeit 2“) und ein Designprojekt („Projektarbeit 2“). Dabei wählen Sie aus folgenden Bereichen: Grafik-Design, Fotografie, Illustration, Text, Interaktive Medien, Bewegtes Bild und Gestaltung im Raum. Dazu kommen ergänzend für Sie die Pflichtmodule „Philosophie“ und „Design-Management“ und wieder ein technisches Praktikum, das dritte von vieren (siehe oben, 3. Semester).

 

7. Semester

Die Bachelorarbeit – und noch ein Projekt.

Im siebten Semester widmen Sie sich Ihrer Bachelorarbeit. Sie können aber auch ein weiteres Schwerpunktprojekt wählen: „Vertiefende Projektarbeit 3“. Dazu kommen die beiden Theorie-Pflichtkurse „Design-Management“ und „Theoretische und wissenschaftliche Methoden“ sowie das letzte der vier technischen Praktika.

Das Thema Ihrer Bachelor-Arbeit wird im Regelfall im siebten Semester ausgegeben. Sie schlagen das Thema sowie Erstprüfer/in und Zweitprüfer/in vor. Die Bearbeitungszeit umfasst mehrere Wochen. Anschließend stellen Sie Ihre Ergebnisse im Rahmen eines Kolloquiums vor. Nach erfolgreichem Abschluss verleiht Ihnen die Fakultät Gestaltung den akademischen Grad „Bachelor of Arts“ (BA). Fertig! Oder: Weiterstudieren im Master-Studiengang …