Bachelor
Kommunikationsdesign
Bewerbung

Allgemeine Voraussetzungen

Wenn Sie an der Fakultät Gestaltung Kommunikationsdesign studieren möchten, sollten Sie einen der drei folgenden Abschlüsse haben:

  • die allgemeine Hochschulreife
  • die fachgebundene Hochschulreife
  • eine einschlägig abgeschlossene Gesellen- oder Meisterprüfung plus Berufserfahrung.

Sie erfüllen eine dieser allgemeinen Zulassungsvoraussetzungen? Dann können Sie sich mit ihrer Mappe bei uns bewerben.

Anhand ihrer eingereichten Arbeiten beurteilen wir die gestalterische Begabung für den Studiengang Kommunikationsdesign – sie dient zur Vorauswahl für die Eignungsprüfung.

Bei einer positiven Bewertung der Mappe erfolgt eine Einladung zur Eignungsprüfung – einer eintägigen praktischen Prüfung und einem Prüfungsgespräch.

 

Die Mappe

Inhalt

Wir interessieren uns für das gesamte Spektrum ihrer manuellen und kreativen Fähigkeiten: Zeichnungen, Fotografien, Collagen, Objekte, Installationen, Filme, Websites …. Zeigen Sie uns, wie Sie mit Bild, Text, Linie, Fläche, Farbe, Textur und Komposition umgehen. 
Es steht Ihnen natürlich frei, auch mit digitalen Werkzeugen zu arbeiten – bloße Softwarebeherrschung interessiert uns jedoch wenig.

Es ist uns sehr wichtig zu sehen, wie Sie inhaltliche Themen und komplexere Frage- und Aufgabenstellungen durchdringen. Kommunikationsdesign besteht nicht nur aus der reinen Gestaltung der Form. Beschäftigen Sie sich mit Inhalten. Was interessiert Sie? Was sind Ihre Leidenschaften? Aber auch: was sind die gesellschaftlich und kulturell relevanten Themen und Fragen unserer Zeit und wie können diese gestalterisch umgesetzt und vermittelt werden? 

Zeigen Sie uns Ihre Stärken, aber fordern Sie auch sich selbst. Verlassen Sie ausgetretene Pfade. Experimentieren Sie. Zeigen Sie uns, dass es mehr als nur eine Seite von Ihnen gibt. 
Seien Sie aber auch selbstkritisch, vermeiden Sie Klischees und Banalitäten. Erarbeiten und entwickeln Sie ihre Mappe, erstellen Sie Varianten zu ihren Themen und wählen Sie Umsetzungen, die überzeugen – in Form und Inhalt – für ihre Mappe aus.

Formales

Grundsätzlich gilt: Die Blätter in der Mappe müssen das Endformat DIN A3 (42 x 29,7 cm) aufweisen, egal ob Hoch- oder Querformat. Idealerweise verwenden Sie für jedes Blatt ein festeres Papier (ca 300 gm2) im Format DIN A3 und kleben Ihre eigentlichen Arbeiten auf.

Jedes Blatt muss auf der Rückseite mit Namen und dem Titel der jeweiligen Arbeit versehen sein (lesbar, nicht handschriftlich). Es wäre schade, wenn Arbeiten verloren gingen, weil sie ihnen nicht zugeordnet werden können.

Verzichten Sie auf Deckblätter, Schutzhüllen oder ähnliches. Wir wollen ungehindert durch Ihre Arbeiten blättern, nicht durch ein Wust aus Papier, Folien, Heften oder Faltungen.

Auch Großformate, Arbeiten aus Skizzenbüchern, dreidimensionale Objekte, interaktive Arbeiten oder Filme und Animationen müssen auf das Format DIN A3 gebracht werden. Datenträger wie USB-Sticks, CDs, DVDs oder Videokassetten werden von uns leider nicht akzeptiert.
Fotografieren Sie diese Arbeiten ab, machen Sie Kopien oder Screenshots oder bauen Sie ein Storyboard aus den wichtigsten Szenen Ihres Films.

Bitte beachten sie aber, dass überwiegend Originale eingereicht werden, damit wir aussagekräftige Arbeitsproben vorliegen haben.

Umfang

Wir möchten gerne 20 individuelle Arbeiten von Ihnen sehen und insgesamt nicht mehr als 30 Blätter (sollten sich Teile einer Arbeit auf mehrere Seiten verteilen).

Die Mappe selbst

Ihre Arbeiten reichen Sie in einer einfachen und stabilen Mappe im Format DIN A3 ein. Ihre Mappe wird bei uns durch viele Hände gehen und sollte die Begutachtung möglichst unbeschädigt überstehen. 
Bitte verzichten Sie bei der Mappe auf komplizierte Konstruktionen und umständliche Verschlüsse. Wir schauen uns sehr viele Mappen an und je mehr Zeit wir den eigentlichen Arbeiten widmen können, desto besser.
Die Mappe muss auf der Vorderseite lesbar mit ihrem Namen und Adresse versehen sein.

Nicht vergessen

Legen Sie Ihrer Mappe auch eine unterschriebene Erklärung bei, dass die Arbeiten von Ihnen selbst und ohne fremde Hilfe entworfen und angefertigt wurden.

Abgabe und Anmeldung

1. Onlineformular

Bitte füllen Sie das Onlineformular aus:
Mappeneinreichung

2. Mappenabgabe

Abgabe der Mappe an der Fakultät Gestaltung
Ihre Mappe muss innerhalb der Anmeldefrist für die Mappenprüfung (2. Mai bis 15. Juni 2018, bis 12 Uhr) zu den Öffnungszeiten des Sekretariats in der Fakultät eingegangen sein (am Freitag 15. Juni ist das Sekretariat bis 12:00 geöffnet):

Hochschule für angewandte Wissenschaften
Würzburg-Schweinfurt
Fakultät Gestaltung
Sanderheinrichsleitenweg 20
97074 Würzburg
Telefon 0931/3511-9302

3. Anmeldung beim Amt für Studienangelegenheiten

Zusätzlich zur Abgabe Ihrer Mappe (Abgabefrist: 2. Mai bis 15. Juni 2018, 12 Uhr), müssen Sie sich unbedingt innerhalb der Bewerbungsfrist (2. Mai bis 15. Juli 2018) beim Amt für Studienangelegenheiten zum Studium angemeldet haben. Ohne diese Anmeldung ist Ihre Bewerbung zum Studium – auch bei erfolgreich bestandener Mappen- und Eigungsprüfung – nicht gültig. 
Den Antrag finden Sie vom 2. Mai bis 15. Juli 2018 unter:
https://go.fhws.de/apply/

Hinweis

Das Bestehen der Mappenprüfung oder der Eignungsprüfung gilt nur für das Jahr, in dem die Prüfung abgelegt wurde.

Für Studienbewerber, die die Mappenprüfung bestanden haben, aber nicht an der Eignungsprüfung teilnehmen können, verlängert sich die Gültigkeitsdauer um ein Jahr, wenn die Studienbewerber die Gründe nicht zu vertreten haben (z.B. Krankheit). Dies gilt auch für Studienbewerber, die die Eignungsprüfung bestanden haben, aber ihr Studium nicht im gleichen Jahr beginnen können. Mappenprüfung und Eignungsprüfung können jeweils zweimal wiederholt werden.

Die Eignungsprüfung

Die eintägige praktische und mündliche Eignungsprüfung findet Anfang Juli in den Räumen der Fakultät Gestaltung in Würzburg statt.

Die Praktische Prüfung

In der praktischen Prüfung gilt es zwei vorgegebene Themen gestalterisch zu bearbeiten – eine Aufgabe am Vormittag und eine am Nachmittag. Das jeweilige Thema der Aufgabe wird immer erst zu Beginn der Prüfung bekanntgegeben. 
Über eventuell benötigte Werkzeuge und Materialien wird in der Einladung zur Prüfung informiert. 

Das Prüfungsgespräch

In einem etwa 15-minütigen Gespräch mit einer Gruppe von Professoren und Dozenten wird der Eignungsprüfling zu den verschiedensten Themen befragt: wie z.B. Motivation bezüglich der Aufnahme des Studiums an der Fakultät Gestaltung in Würzburg, konkrete Fragen zu Arbeiten aus der Mappe, fachliches Wissen und Neugierde, persönliche Interessen und Leidenschaften oder andere Aktivitäten der Bewerberin bzw. des Bewerbers. 
Der genaue Inhalt der Gesprächs ist nicht vorhersehbar, er orientiert sich stets an der individuellen Persönlichkeit und Situation.